Show Less
Restricted access

Studien zu «Les Noces» von Igor Stravinskij

Das Verhältnis zu der russischen volksmusikalischen Tradition

Series:

Schu-Fang Kuo

Die Entdeckung des russischen Volkslieds dient Stravinskij als Hauptquelle seines Neuerertums. Die Elemente und Prinzipien russischer Volksmusik haben auf dem Wege des künstlerischen Schaffens Stravinskijs einen bis heute kaum wissenschaftlich erforschten Einfluss ausgeübt. Les Noces, das vokale Pendant zu Sacre, wird als Synthese von Volksmusikalischem und moderner Musiksprache anerkannt. Wie und inwieweit dies tatsächlich erreicht wurde, soll auf der Basis der originellen Liedmaterialien untersucht werden. Sie zeigen die Elemente und Prinzipien russischer volksmusikalischer Tradition einerseits und die Eigentümlichkeit des Werks Les Noces andererseits. Anhand von melodisch-tonalen, rhythmisch-sprachlichen und harmonisch-konstruktivischen Aspekten wird russische Volksmusik, insbesondere das traditionelle Hochzeitslied, betrachtet, um nicht nur die musikalische Muttersprache des Werks, sondern auch das spezifische Musikidiom Stravinskijs, nämlich die Art der Thematik, der Satztechnik, den Charakter der rhythmischen Gestaltung, der Sonorität und Konstruktion in Les Noces, vom Ursprung aus zu erfassen.
Aus dem Inhalt: Les Noces: Synthese von Volksmusikalischem und moderner Musiksprache – Verbindung von russischer Volksmusik, insbesondere den traditionellen Hochzeitsliedern und dem spezifischen Musikidiom Stravinskijs.