Show Less
Restricted access

Die Bedeutung philosophischen Denkens für die wirtschafts- und berufspädagogische Theoriebildung

Eine systematisch-kritische Analyse wirtschafts- und berufspädagogischer Erkenntnisansätze

Series:

Florian Baur-Pantoulier

Die Arbeit gilt dem Nachweis, dass das Auseinanderfallen wirtschafts- und berufspädagogischer Wissenschaft in sich befehdende Erkenntnisansätze entscheidend mit der - nur wissenschaftshistorisch begreifbaren - Anlehnung an metapädagogische bzw. - theoretische Maximen (für «ideale» wissenschaftliche Vorgehensweisen zur Objekterkenntnis) zu tun hat, wie sie von seiten der alten wie modernen Philosophie vorgegeben wurden und in allgemeinpädagogischen Theoriekonzeptionen ihren Niederschlag fanden. Dieser Nachweis schliesst das begründete Votum ein, dass diese Entwicklung der Disziplin weder unumkehrbar sein darf noch muss.
Aus dem Inhalt: Kulturpädagogische Konzeptionen wirtschafts-/be- rufspädagogischer Theoriebildung - Personalistische, phänomenolo- gische, anthropologische, hermeneutisch-pragmatische Ansätze - «Realistische Wendung» und erfahrungswissenschaftliche Positionen - Emanzipatorischer Ansatz.