Show Less
Restricted access

Bewältigung marktinduzierter Komplexität in der industriellen Fertigung

Theoretische Ansätze und empirische Ergebnisse des International Manufacturing Strategy Survey

Series:

Andre Grübner

Im Zuge einer wachsenden Markt- und Produktvielfalt, sowie einer erhöhten Veränderungsgeschwindigkeit der herrschenden Marktgegebenheiten, werden industrielle Fertigungsunternehmen mit einer ansteigenden Komplexität des Entscheidungsfeldes konfrontiert. Verschiedene Modelle werden in dieser Arbeit vorgestellt, mit deren Hilfe die Bestandteile und Wirkungsmechanismen komplex-adaptiver Systeme erklärt werden können. Damit die existierende Vielfalt und Dynamik in der Fertigung beherrscht werden kann, werden geeignete Organisationsstrukturen und Verbesserungsprozesse identifiziert. Diese werden durch eine internationale empirische Studie bestätigt. Damit besteht die Möglichkeit trotz hoher Marktkomplexität die Fertigung zu einem wettbewerbsstrategischen Vorteil auszubauen.
Aus dem Inhalt: Bedeutung marktinduzierter Komplexität für die Gestaltung industrieller Fertigungsprozesse – Theoretischer Bezugsrahmen zur Untersuchung des Komplexitätsphänomens – Industrielle Fertigungsunternehmen als komplex-adaptive Systeme – N-K Fitnesslandschaften – Organisationale Fitnesslandschaften – Auswirkungen erhöhter Komplexität auf die Leistungsfähigkeit der Fertigung – Möglichkeiten der Komplexitätsbewältigung in der industriellen Fertigung – Ergebnisse einer internationalen empirischen Studie.