Show Less
Restricted access

Der Ausgleich nach § 304 AktG

Eine ökonomische Analyse

Series:

Wolfgang Baums

Die Arbeit befaßt sich mit dem Ausgleich nach § 304 AktG, der außenstehenden Aktionären anzubieten ist, wenn ihre Gesellschaft einem Konzernvertrag gemäß § 291 AktG unterstellt wird. Die im wesentlichen im AktG und im SpruchG verankerten regulatorischen Rahmenbedingungen werden ausführlich dargestellt und einer kritischen Überprüfung unterzogen. Zudem werden die Möglichkeiten des Ertragswertverfahrens und des Börsenkurses zur Bestimmung der Entschädigungsleistungen nach §§ 304 f. AktG beschrieben und Unzulänglichkeiten aufgezeigt. Die Arbeit schließt mit einer empirischen Untersuchung zu der Frage, inwiefern der vertragliche und der gerichtlich festgesetzte Ausgleich in Verträgen der letzten 20 Jahre in einem angemessenen Verhältnis zu Abfindung und Börsenkurs stand.
Aus dem Inhalt: Regulatorischer Rahmen bei Konzernverträgen – Verhältnis von Ausgleich und Abfindung – Ausgleichsfestsetzung nach dem SpruchG – Ertragswertverfahren und Börsenkurs – Liquidität und Informationseffizienz als Kriterien für die Anwendbarkeit des Börsenkurses – Empirische Ergebnisse zum Ausgleich in Konzernverträgen.