Show Less
Restricted access

«Si dice o non si dice?»

Sprachnormen und normativer Diskurs in der italienischen Presse

Series:

Daniela Demel

Der sprachnormative Diskurs in den Medien hat in den letzten Jahren in Italien wie in Deutschland deutlich an Popularität gewonnen. Diese zeigt sich u. a. darin, dass die meisten überregionalen italienischen Tageszeitungen Sprachchroniken enthalten, das Internet eine Informationsflut zur Sprachnormthematik bereithält und auch das Fernsehen eine Quizshow zu Normfragen bis 2003 ausgestrahlt hat. Daneben spricht auch die Popularität der Akteure für die immense Bedeutung, die dem Thema in der italienischen Öffentlichkeit zukommt. Die Studie beabsichtigt, das derzeitige Angebot an sprachnormativen Beiträgen in der italienischen Presse zu analysieren, die Grundzüge populärlinguistischer Sprachkritik, -pflege und -beratung herauszustellen und deren Einfluss auf die Definition der Sprachnorm aufzuzeigen. Hierbei wird vornehmlich auf text- und pragmalinguistische Ansätze sowie Theorien der Medienwirkungsforschung zurückgegriffen.
Aus dem Inhalt: Sprachgebrauch und Sprachnormen in der italienischen Presse – Mediale Sprachberatung und Sprachspiele – Populärwissenschaftliche Sprachkritik in den italienischen Medien – Standardisierungsprobleme der heutigen italienischen Sprache - Sprachnormdiskurse italienischer Linguisten und Literaten.