Show Less
Restricted access

Von der wissenschaftlichen Tatsache zur Wissensproduktion

Ludwik Fleck und seine Bedeutung für die Wissenschaft und Praxis

Series:

Jan C. Joerden and Bozena Choluj

Ludwik Fleck (1896-1961) gilt als einer der Pioniere der Wissenschaftssoziologie, von dem Thomas S. Kuhn im Vorwort zu The Structure of Scientific Revolutions (1962) schreibt, dass er in Flecks Hauptwerk Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache. Einführung in die Lehre vom Denkstil und Denkkollektiv (1935) viele seiner Ideen vorweggenommen fände und die wissenschaftssoziologische Wendung seiner Studien auf die Lektüre von Fleck zurückgehe. Die Auseinandersetzung mit Flecks Werken steht im Mittelpunkt dieses Bandes. Dabei erweisen sich Flecks Konzepte als sehr geeignet, sowohl über grundlegende als auch spezielle Probleme der Wissensproduktion in interdisziplinärer Perspektive nachzudenken. So versammelt dieser Band Beiträge u.a. aus der Physik, der Philosophie, der Medizingeschichte, der Germanistik und der Rechtswissenschaft. Besondere Relevanz erlangt Fleck heute, wenn es darum geht, die Konstituierung neuer Wissenschaftsfelder wie Nanotechnologie oder Gender Studies analytisch zu begleiten. Außerdem enthält der Band Beiträge mit bisher wenig bekannten Informationen zu Leben und Wirken Ludwik Flecks in der Volksrepublik Polen, welche Anstoß zu weiteren Forschungen in diese Richtung sein wollen.
Aus dem Inhalt: Bożena Chołuj: Einführung: Von der wissenschaftlichen Tatsache zur Wissensproduktion. Ludwik Fleck und seine Bedeutung für die Wissenschaft und Praxis – Justyna Górny/Katarzyna Leszczyńska: Ludwik Flecks Leben in der Volksrepublik Polen – Gert-Rüdiger Wegmarshaus: Vom Denkstil zum Paradigma: Zum Schicksal einer unzeitgemäßen Einsicht – Karol Sauerland: Ludwik Flecks unerwünschter soziologischer Blick – Rainer Egloff: Leidenschaft und Beziehungsprobleme: Ludwik Fleck und die Soziologie – Reinhard Schulz: 1934/35: Das Experiment zwischen Theorie und Kultur - Ludwik Fleck im Vergleich mit Karl Popper und Edgar Wind – Frank Stahnisch: Disharmonien der Täuschung: Warum blieb Ludwik Flecks dynamische Erkenntnistheorie selbst so lange statisch? – Alexander Schütz: Das Problem der Wahrheit wissenschaftlicher Tatsachen – Josef N. Neumann: Medizin als kulturbestimmte Praxis. Eine Auseinandersetzung mit dem historisch-sozialen Ansatz der Medizintheorie von Ludwik Fleck – Bettina Berger: Expertokratie oder Demokratie? Bedeutung der Patientenbeteiligung für die Entstehung wissenschaftlicher Tatsachen in der Medizin am Beispiel der evidenzbasierten Diabetologie – Jan Doroszewski: A Methodological Discussion of Ludwik Fleck’s Concepts of Thought Collective and Thought Style – Andrzej Grzybowski: Ludwik Fleck’s Contribution to the Medical Science in Relation to the Contemporary Medical Research in Poland and Abroad – Jarosław Sak: Thought Styles in Contemporary Medicine. Ludwik Fleck Fifty Years On – Erich Otto Graf/Karl Mutter: Das Suchen ist wichtiger als das Finden - Über das Segeln zwischen den Leitdifferenzen. «Elaborierter Dilettantismus» als Forschungsstrategie – Erich Otto Graf/Karl Mutter: Denken - Handeln - Denken. Vier Perspektiven für das Denken berufspraktischer Kommunikationsfragen – Robert Roczeń: Preideas as Pre-scientific Intuitions – Dorothea Dornhof: Geschlecht als wissenschaftliche Tatsache. Vom Geschlecht des Wissens zur Auseinandersetzung mit der Kategorie Gender als innovative Grundlagenkompetenz – Jan C. Joerden: Zur Entstehung und Entwicklung einer rechtswissenschaftlichen Tatsache – Petra Schaper-Rinkel: Wie nanotechnologische Tatsachen entstehen: Die Entwicklung der Nanotechnologie zwischen Denkstil und Politik – Peter Heering: Das Konzept des Experimentierstils zur Beschreibung historischer Experimentalpraxis – Gunnar Berg: Flecks Konstruktivismus aus Sicht der Physik – Torger Möller: Kritische Anmerkungen zu den Begriffen Denkkollektiv, Denkstil und Denkverkehr - Probleme der heutigen Anschlussfähigkeit an Ludwik Fleck – Arnd Wasserloos: Denkstil und Ethik. Über einige Postulate und Implikationen der Wissenschaftslehre von Ludwik Fleck – Claus Zittel: Die Entstehung und Entwicklung von Ludwik Flecks «vergleichender Erkenntnistheorie» (Mit einem Anhang: Ludwik Fleck: «In der Angelegenheit des Artikels von Izydora Dąmbska»).