Show Less
Restricted access

Die Übernahmerichtlinie und ihre Umsetzung in das deutsche Recht

Eine Analyse des Übernahmerichtlinie-Umsetzungsgesetzes

Series:

Karsten Hilmer

Das Übernahmerecht ist von außerordentlicher praktischer Relevanz. Das Transaktionsvolumen von Fusionen und Übernahmen in Europa erreichte in 2006 den höchsten Stand seit dem Jahr 2000. Den europäischen Rechtsrahmen für Unternehmensübernahmen bildet die Übernahmerichtlinie (RL 2004/25/EG). Sie und ihre Umsetzung in das deutsche Recht sind Gegenstand dieser Untersuchung. Zunächst wird ausgehend von den Richtlinienvorgaben der Anpassungsbedarf bezüglich des 2002 in Kraft getretenen WpÜG dargelegt. Anschließend folgt eine Analyse der am 14. Juli 2006 in Kraft getretenen Änderungen des WpÜG durch das Übernahmerichtlinie-Umsetzungsgesetz. Schwerpunkte der Arbeit bilden die Zuständigkeit und das anwendbare Recht, das Pflichtangebot, das Optionsmodell, der Squeeze Out und der Sell Out.
Aus dem Inhalt: Umsetzung der Übernahmerichtlinie in das deutsche Recht – Analyse des Übernahmerichtlinie-Umsetzungsgesetzes, insbesondere Zuständigkeit und anwendbares Recht, Pflichtangebot, Optionsmodell bezüglich der Pflichten des Leitungs- bzw. Verwaltungsorgans und bezüglich der Durchgriffsregelung – Squeeze Out – Sell Out.