Show Less
Restricted access

Kulturelle Sozialisation von Arbeitern im Kaiserreich

Ein Beitrag zur Historischen Sozialisationsforschung

Series:

Edith Lerch

Schichtspezifische «Kulturdefizite» gehören auch heute noch zu den aktuellen, nicht zuletzt pädagogisch ungelösten Problemen. Unter dem Leitmotiv «Solidarität» - dem kulturellen Konstrukt der Arbeiterbewegung - wird untersucht, ob und inwieweit es den proletarischen Sozialisationsagenturen «Familie» und «Verein» gelang, Arbeitern eine «kulturelle Ausstattung» zu vermitteln. Den Ansprüchen der Arbeiter-Kulturbewegung wird die Realität proletarischen Alltags entgegengesetzt. Ebenso überraschend und widersprüchlich wie der variantenreiche Kulturbegriff sind die Ergebnisse der vorliegenden Arbeit. Sie spiegeln die mannigfaltigen Einflüsse des bürgerlich-christlichen wie proletarisch-sozialistischen Lagers auf die Arbeiterkultur wider.
Aus dem Inhalt: Arbeiterbewegung als Kulturbewegung? - Kultur im proletarischen Familienalltag - Volkskulturelle Traditionen - Der Arbeiterverein als kultureller Faktor.