Show Less
Restricted access

Auf der Suche nach einem Weg

Neue Forschungen zu Leben und Werk Klaus Manns

Series:

Wiebke Amthor and Irmela von der Lühe

Der Band versammelt Beiträge, die Klaus Mann im Kontext der «intellectual history» des 20. Jahrhunderts als Grenzgänger zwischen Heimatlosigkeit und säkularer Religiosität beschreiben und sein literarisches und essayistisches Werk zwischen ästhetischer Autonomie und politischem Engagement verorten. Einen weiteren Schwerpunkt bilden die Besonderheiten der Beziehungen und Konstellationen, in denen die Werke Klaus Manns zu lesen sind und die sie generieren. Darüber hinaus wird besonderes Augenmerk auf die Bedeutung gelegt, die Klaus Mann dem Film als neuem Medium in seinem künstlerischen Selbstverständnis und in seinem Werk zugemessen hat.
Aus dem Inhalt: Uwe Naumann: «…vielleicht der Allerbegabteste». Gedanken zum Stand der Klaus-Mann-Editionen – Fredric Kroll: Ist Klaus Mann ein «moderner» Autor? – Stephan Braese: «… nicht Sache ‘deutscher Kulturrepräsentanten’, das exclusiv Jüdische zu decken». Klaus Mann und das Judentum – Ralph Winter: «Wir sind eine Generation». Generationalität und ihre Inszenierung bei Klaus Mann – Susanne Utsch: Fiktionalisierte Vita. Das autobiographische Gedächtnis Klaus Manns in The Turning Point (1942) und Der Wendepunkt (1949) – Hans R. Brittnacher: Prinzessin Tebab - die Versuchung des Hendrik Höfgen. Oder: Klaus Manns Pakt mit dem Teufel – Gertrud Rösch: ‘Dein Mephisto ist interessanter als der Wirkliche…’. Über Mephisto als Schlüsselroman – Sascha Kiefer: Im «Land des neunzehnten Jahrhunderts». Literarische Topographie und romantischer Künstlermythos in Klaus Manns Tschaikowsky-Roman Symphonie Pathétique – Moritz Schramm: Diabolische Sympathie. Klaus Manns Verhältnis zu Gottfried Benn – Jörg Jungmayr: Klaus Mann und Søren Kierkegaard – Michael Töteberg: Mit Klaus Mann ins Kino. Aus dem Tagebuch eines Cineasten – Anke-Marie Lohmeier: Spiegelungen. Modelle intellektueller Identität in Filmen über und Verfilmungen nach Klaus Mann – Karina von Lindeiner: Taking Sides für Profiteure? Gegenwarts- und Vergangenheitsbewältigung in Klaus Manns Mephisto, Ronald Harwoods Taking Sides und István Szabós Verfilmungen – Irena Światłowska: Klaus Mann und (in) Polen.