Show Less
Restricted access

Carnets Jean-Paul Sartre

Eine Moral in Situation

Series:

Peter Knopp and Vincent von Wroblewsky

Jean-Paul Sartre hat seine Bemühungen um eine Moralphilosophie nie aufgegeben. Davon zeugen die seit 2005 nun auch im Deutschen vorliegenden Entwürfe für eine Moralphilosophie aus dem Jahre 1948 sowie spätere explizite Versuche. Doch auch sein philosophisches, literarisches und kunstkritisches Werk ist von ethischen Fragen durchzogen. Die Autoren der Artikel und ausführlichen Rezensionen nähern sich der Sartreschen Moral in Situation von verschiedensten Seiten. Dabei werden Themen wie Unaufrichtigkeit, Lüge, Rollenspiel, bürgerliche Heuchelei in ihren differenzierten historischen und sozialen Ausprägungen, Gewalt, aber auch Brüderlichkeit und Solidarität, Freiheit und Verantwortung sowie die Funktion und das Selbstverständnis der Intellektuellen erörtert. Sartre wird in Beziehung zu Dietrich Bonhoeffer, Sören Kierkegaard und zu den Romantikern gebracht – der Blick reicht von Rußland bis Japan.
Aus dem Inhalt: Manuela Hackel: Unaufrichtigkeit bei Sartre – Alfred Dandyk: Ist Unaufrichtigkeit zynisch? – Vincent von Wroblewsky: Unaufrichtigkeit. Ein Lexikonartikel – Jean-Paul Colin: Sartre et les salauds – Vincent von Wroblewsky : L’homme solitaire, les chefs, la putain et la morale – Thomas Bedorf: Brüderlichkeit, Solidarität und die Unausweichlichkeit der Gewalt – Klaus Harms: Freiheit und Verantwortung im Rahmen der Religionskritik bei Jean-Paul Sartre und Dietrich Bonhoeffer – Thomas Gil: J.-P. Sartres Phänomenologie praktischer Widersprüche – Simone Müller: Jean-Paul Sartres Konzeption von Freiheit und moralischer Verantwortung in der japanischen Nachkriegsliteratur – Heiner Wittmann: Kunst und Moral – Natalia Dmitrieva: Die Motive der Mauer und der moralischen Freiheit in den Werken der Romantiker und in der Prosa von Jean-Paul Sartre Ende der dreißiger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts – Christian H. Sötemann: Elemente der Ontik in Sartres Das Sein und das Nichts – Peter Knopp: Eine Existenzphilosophin in der DDR. Über Liselotte Richter – Rainer E. Zimmermann: Sartre steht im Raum – Vincent von Wroblewsky: Einige Gedanken zur Übersetzung – Jan Oppermann: Erfüllung in der Selbstaufhebung - Jean-Paul Sartres Konzept des Intellektuellen.