Show Less
Restricted access

Zur Wirkung phonetischer Mittel in sachlich intendierter Sprechweise bei Deutsch sprechenden Russen

Series:

Kerstin Reinke

Interferenzen aus der Muttersprache erschweren die artikulatorische und prosodische Bewältigung einer erlernten fremden Sprache – es kommt zum so genannten typischen fremden Akzent, der seinerseits oft Wirkungen hervorruft, die nicht der Sprechintention entsprechen müssen. Diese Arbeit widmet sich der Frage, inwiefern bei Angehörigen zweier unterschiedlicher Muttersprachen und Kulturen (Russisch und Deutsch) in einer offiziellen Situation vergleichbare Intentionen hinsichtlich der Verwendung einer sachlich-neutralen Sprechweise beim reproduzierenden und beim freien Sprechen vorliegen, wie es ihnen gelingt, diese Intentionen für deutsche und russische Hörer umzusetzen und auf welchen phonetischen Parametern eine sachliche versus nicht sachliche Wirkung beruht.
Aus dem Inhalt: Intention und Wirkung als Phänomene der (interkulturellen) Kommunikation – Wissenschaftliche Aspekte der sachlichen und emotionalen Sprechweise – Phonetische Mittel und ihre Sprechwirkung – Empirische Untersuchungen zur Intention und Sprechwirkung hinsichtlich von Eindrucksparametern zur Einschätzung der gesprochenen Äußerungen und der Sprecherpersönlichkeit – Auditive und akustische Analyse phonetischer Parameter sachlich-neutraler Äußerungen.