Show Less
Restricted access

Itembankgestütztes Testen bei Wissenstests

Series:

Oliver Zierke

Bei Eignungstests mit hoher Relevanz für die Bewerber kann die Testvorbereitungsproblematik auftreten, d. h. dass sich einige Bewerber gezielt auf Tests vorbereiten. Itembankgestütztes Testen erhöht die Itemvielfalt, reduziert die Vorhersagbarkeit der Aufgaben und kann daher als Maßnahme gegen unerwünschte Effekte der Testvorbereitungsproblematik verstanden werden. Anhand zweier itembankgestützter Technik- und Englischtests im Rahmen von Eignungsuntersuchungen für Nachwuchspiloten wird die Effektivität dieser Maßnahme evaluiert. Die itembankgestützten Tests reduzieren die Testvorbereitungseffekte deutlich und weisen höhere Zusammenhänge mit Schulnoten auf als vergleichbare konventionelle Tests.
Aus dem Inhalt: Wissenstests in der psychologischen Diagnostik – Computergestütztes Testen – Lineares und adaptives Testen – Die zufallsparallele Itemauswahl – Kommerzielle Testvorbereitung – Das Messmodell der Klassischen Testtheorie – Essentielle τ-Äquivalenz – Die Nullhypothese als Wunschhypothese.