Show Less
Restricted access

Bewusstsein, Idee und Realität im System Hegels

Series:

Kunio Kozu

Der Verfasser untersucht aus entwicklungsgeschichtlicher sowie systematischer Perspektive Hegels Auffassung der Beziehung von Bewusstsein, Idee und Realität. Dabei geht es um die Frage, wie wir Menschen die Beziehung von Selbst und Welt konstruieren können, die uns heute entzweit erscheint. Diese Beziehung stellt eine «Totalität» dar, vorausgesetzt, diese beiden Momente bestehen nicht isoliert. Dieser Charakterisierung liegt Hegels Bestimmung von «Leben» zugrunde, dessen Entzweiung der Quell des «Bedürfnisses der Philosophie» ist. Hegel betrachtet die Beziehung von Selbst und Welt als diejenige der drei Momente Bewusstsein, Idee und Realität, die im Hinblick auf das «Bedürfnis der Philosophie» das «System der Wissenschaft» zu dessen Befriedigung konstruieren. In einer derartigen Systemkonzeption liegt die gegenwärtige Bedeutung von Hegels Philosophie, weil sie auch zur Lösung heutiger Probleme beitragen kann.
Aus dem Inhalt: Die philosophische Bedeutung der Frage nach der Beziehung von Bewusstsein und Wissenschaft – Die Entwicklung der Systemkonzeption in der Jenaer und Nürnberger Zeit unter Berücksichtigung der Stellung des Bewusstseins – Die Aufhebung des Bewusstseins in der Wissenschaft und die Methode in der Beziehung von Bewusstsein und absoluter Idee – Die Stellung der Naturphilosophie im System der Wissenschaft unter Berücksichtigung der methodischen Bedeutung des Bewusstseins – Die Systemkonzeption im Ergebnis der Entwicklungsgeschichte – Bewusstsein, Idee und Realität in der späten Systemkonzeption Hegels.