Show Less
Restricted access

Der monetäre Ansatz der Zahlungsbilanztheorie

Series:

Heinz-Dieter Smeets

Ausgehend von der «strengen Version» des monetären Ansatzes, dem «Global Monetarism», die durch eine Vielzahl restriktiver Prämissen gekennzeichnet ist, untersucht die Studie, inwieweit diese Version in der Lage ist, allgemeingültige Aussagen für die Zahlungsbilanz- theorie und -politik bereitzustellen, und ob der von den Vertretern des monetären Ansatzes betonte Wirkungsmechanismus die Realität angemessen wiedergibt. Es wird ferner eine Synthese verschiedener wechselkurstheoretischer Ansätze vorgelegt, die die bisher vorherrschende monokausale Betrachtungsweise überwindet und zudem die in diesem Zusammenhang häufig vernachlässigte Kapitalbilanz in die Untersuchung einbezieht.
Aus dem Inhalt: Die «strenge Version» des monetären Ansatzes - Wechselkurspolitik: Die Grösse der Länder, Relative Preise, Diversifizierte Portfolios, Geldillusion, Erwartungsbedingte Kapitalbewegungen - Geldpolitik - Unterbeschäftigung - Wirtschafts- wachstum - Konstitutive Elemente - Synthese wechselkurstheoretischer Ansätze.