Show Less
Restricted access

Der Rätselcharakter der Prosa Franz Kafkas und Thomas Manns «Zauberberg»

Textimmanente Interpretationen

Dagmar Fischer

Dichten heißt für den Dichter-Juristen Franz Kafka einerseits richten (Selbstgericht), andererseits verdichten, dichtmachen, chiffrieren (J 62: « Dichtung ist Verdichtung, eine Essenz»). Demzufolge handelt es sich bei der wissenschaftlichen Untersuchung um die Dechiffrierung der verschlüsselten (enigmatischen) Gesamtprosa Franz Kafkas, basierend auf der Methode einer textimmanenten Interpretation, die philosophische, juristische, etymologische, symbolische, religionswissenschaftliche, astral-mythologische, astrologische (jüdisch-chaldäische Sternweisheit), chassidische (Gerichtserzählungen, Midrasch, Haggada), kabbalistische, gematrische, astronomische, (astro-) physikalische, psychologische u. a. Zusammenhänge eruiert. – Behandelt werden Franz Kafkas Gesamtprosa und Thomas Manns Der Zauberberg. Berücksichtigung in bezug auf Thomas Manns Roman Der Zauberberg findet die römisch-griechisch-ägyptische Mythologie sowie Initiationsriten (Merkur, Demeter, Isis), Geheimorden (Freimaurer u. a.), Alchemie und Medizin.
Aus dem Inhalt: Die Dioskuren (Castores) als «Rossebändiger» und «Schimmelreiter» (leukó pólo) in Kafkas Prosa – Kafkas «Elberfeld»-Fragment – Die Pferdemetapher als Sinnbild der Poesie und des Gerichts – Das Hexagramm (Sinnbild der Poesie) des «abtrünnigen Odradek» – Kafkas Astralmythe: «Ein Brudermord» (Asteroid: Pallas) – «Der Jäger Gracchus» (Katasterismos: Orion) – «Blumfeld» mit den komischen (kosmischen) Bällen – Thomas Manns Initiationsroman Der Zauberberg im Zeichen des Märchenhaften - der griechisch-römisch-ägyptischen Mythologie und der Astralsymbole – Die Rolle des Italieners in Analogie zu Kafkas Poesie (Atrozität) – FINIS OPERIS – Werke russischer Autoren in Franz Kafkas Nachlaßbibliothek – Werke russischer Autoren in Thomas Manns Nachlaßbibliothek.