Show Less
Restricted access

Kertész und die Seinigen

Lektüren zum Werk von Imre Kertész

Series:

Miklós Györffy and Pál Kelemen

Die Beiträge des Bandes sind Interpretationen zu den einzelnen Werken von Imre Kertész. Im Vordergrund stehen dabei die Fragen nach der textuellen Repräsentierbarkeit des Holocaust, nach den medialen Bedingungen autobiografischen Schreibens sowie nach Gattungsproblemen wie dem parabelhaften Erzählen. Besondere Beachtung finden jene Verfahren der Synchronisation, die permanente Grenzüberschreitungen zwischen Gattungen wie Aufzeichnung, Tagebucheintrag, Essay und Belletristik in den Schriften von Kertész zur Folge haben. Entlang dieser intertextuellen Verflechtungen wird das Œuvre von Kertész nicht nur in dessen Bindungen an die deutschsprachige und französische Literatur dargestellt, sondern auch in seiner Einbettung in die ungarische Nachkriegsliteratur.
Aus dem Inhalt: Der Vorlass von Kertész – Fremderfahrung und Gedächtnis (Fiasko, Kaddisch für ein nicht geborenes Kind) – Literatur in Verdacht (Die englische Flagge) – Inneres Exil (Galeerentagebuch) – Lebendige und tote Parabel (Protokoll) – Ironie der verlorenen Wirklichkeit (Liquidation) – Annäherung an eine geistige Heimat (Kertész und Deutschland).