Show Less
Restricted access

Nachträgliche Sicherungsverwahrung – verfassungsgemäß?

Series:

Dagmar Sprung

Die nachträgliche Sicherungsverwahrung wurde in den letzten Jahren konstant verschärft. In verfassungsrechtlicher Hinsicht ist dies problematisch. Daneben stellt sich u.a. die Frage, warum ein beinahe vergessenes Instrument der Strafverfolgung wieder auflebt und inwieweit die Prognose seltener Ereignisse (Stichwort «Basisrate») mit hinreichender Genauigkeit möglich ist. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Frage der Vereinbarkeit der nachträglichen Sicherungsverwahrung mit dem Grundgesetz. Der zentrale Aspekt ist hierbei das Spannungsfeld der Rechtskraft gerichtlicher Entscheidungen einerseits sowie der Rückwirkung gesetzlicher Regelungen andererseits. Abschließend wird die Vereinbarkeit der nachträglichen Sicherungsverwahrung mit der Europäischen Menschenrechtskonvention untersucht.
Aus dem Inhalt: Allgemeines zur Sicherungsverwahrung (historische Entwicklung, Kriminalitätsentwicklung, Einfluss der Medien, Regelung im Überblick, Prognoseproblematik) – Formelle und materielle Verfassungsmäßigkeit der nachträglichen Sicherungsverwahrung gem. § 66b StGB, insbesondere Problematik der Rechtskraft gerichtlicher Entscheidungen – Vereinbarkeit der nachträglichen Sicherungsverwahrung mit der EMRK.