Show Less
Restricted access

Exegetische Methodik in Pirke de-Rabbi Elieser, Kapitel 1-24

Nach der Edition Venedig 1544, unter Berücksichtigung der Edition Warschau 1852

Series:

Ute Bohmeier

Innerhalb der rabbinischen Bibelauslegung nimmt Pirke de-Rabbi Elieser (PRE) als das Werk eines einzelnen Autors eine Sonderstellung ein. Diese Analyse der in den Kapiteln 1-24 ausgelegten 400 Bibelstellen zeigt, dass auch seine exegetische Methode singulär ist: PRE legt nur Bibelstellen aus, die ein sprachliches Problem enthalten, bzw. entnimmt derartige Auslegungen der Tradition und montiert sie zu einem komplexen Midrasch mit eigenen theologischen, ethischen und sozialen Grundsätzen. Dieses philologische Vorgehen verweist darauf, dass PRE vor der autoritativen Textgestalt der Bibel, der Masora, oder gegen sie entstand. Die Untersuchung der exegetischen Methodik von PRE 1-24 führt zu einer neuen Datierung und zu der These, dass es sich beim Verfasser um Saadia Gaon oder um einen Gelehrten aus seinem Umkreis handeln dürfte.
Aus dem Inhalt: Pirke de-Rabbi Elieser (PRE) als eigene Gattung – Methodik, Komposition, Grundsätze, Entstehung von PRE – Analyse der exegetischen Methodik anhand der 400 ausgelegten Bibelstellen in PRE 1-24 – Bisherige Datierung – Datierung anhand der exegetischen Methodik – Neue Erkenntnisse zu Entstehung, Datierung und Verfasser.