Show Less
Restricted access

Contra liberum arbitrium por gratia dei

Willenslehre und Christuszeugnis bei Luther und ihre Interpretation durch die neuere Lutherforschung- Eine systematisch-theologiegeschichtliche Untersuchung

Series:

Wolfgang Behnk

Die Frage nach der Willensfreiheit gehört zu den stets aktuellen Grundproblemen der Theologie. Luther hat sie rechtfertigungstheologisch beantwortet: Unser wahres, in seinem Wollen freies Menschsein vermag allein der gnädige Gott zu realisieren, nicht aber wir selbst kraft unseres Eigenwillens. Die Arbeit hat ihren Schwerpunkt in der systematischen Analyse und Beurteilung des Verhältnisses von christozentrischem Grundansatz und «Spitzensätzen» zueinander in Luthers Willenslehre. Eine forschungs- und theologiegeschichtliche Fundierung sowie hermeneutische Zuspitzung war dabei unerlässlich. Das Interesse ist nicht zuletzt ein ökumenisches.
Aus dem Inhalt: Das Thema der Willenslehre Luthers - Ihr Interpretationshorizont in der neueren Lutherforschung - Ihre Entwicklung in der Auseinandersetzung mit der Tradition - Ihre rechtfertigungs- theologische systematische Struktur - Ihre theologische und hermeneutische Problematik.