Show Less
Restricted access

Die Kooperation der norddeutschen Bundesländer

Eine Analyse am Beispiel der Seehafenpolitiken Bremens, Hamburgs und Niedersachsens

Series:

Claas Wowries

Die norddeutschen Seehäfen Hamburgs, Bremens und Niedersachsens stehen nicht nur in Konkurrenz zueinander. Sie begegnen im global explodierenden Logistikmarkt dem internationalen Seehandel. Rotterdam, Antwerpen, Hongkong und Singapur sind nur einige ihrer Konkurrenten. So reagieren die Betreiber der deutschen Häfen, die Bundesländer, auf diese Herausforderung sehr unterschiedlich. Ihre Strategien analysiert der Autor sehr intensiv und vergleicht politische, wirtschaftliche und ökologische Interessen. Dabei zeigt sich, dass Parteien, Verbände und Interessengruppen sehr weit auseinander liegen. Zudem ist es bisher nur Bremen und Niedersachsen mit dem JadeWeserPort gelungen, einem gemeinsamen Global Player den Weg zu bereiten.
Aus dem Inhalt: Raumplanung bei Seehäfen – Rechtliche und Wirtschaftliche Rahmenbedingungen – Strukturen in Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein: Parteien, Öffentliche Hafenaufsicht, Interessensgruppen und Akteure – Analyse Tiefwasserhafen/JadeWeserPort – Analyse Elbvertiefung – Analyse Küstenautobahn A 22.