Show Less
Restricted access

Somaliland

Ein Beispiel für erfolgreiche Staatsbildung in Afrika

Series:

Georg-Sebastian Holzer

Gescheiterte Staaten wie Somalia werden als Bedrohung für die internationale Sicherheit angesehen. Die klassischen Theorien zum Staatsaufbau widmen sich vor allem den Möglichkeiten von externem, militärischem und entwicklungspolitischem State-Building, ohne dass dies zu überzeugenden praktischen Erfolgen geführt hätte. Die Analyse des Transformationsprozesses des sezessionistischen Somalilands seit 1991 gibt Aufschluss, wie der Rückgriff auf lokal verankerte, friedliche Konfliktlösungsmechanismen und die lokale sozio-politische Kultur zu Stabilität und Frieden führen kann. Die Arbeit identifiziert dabei sowohl die Erfolgskriterien als auch die Defizite im Staatsaufbau Somalilands.
Aus dem Inhalt: Erklärungspotentiale der Transformationstheorien – Informelle Institutionen der Konfliktbearbeitung – Segmentäre Gesellschaftsordnung – Phasen der Transformation Somalilands seit 1991 – Vom «Beel»-System zum Mehrparteiensystem – Machtkonzentration der Exekutive und politische Krise – Erfolgskriterien und Defizite im Staatsaufbau Somalilands.