Show Less
Restricted access

Konkrete Identität

Vergewisserungen des individuellen Selbst

Series:

Gerhard Droesser, Ralf Lutz and Jochen Sautermeister

Das Grundanliegen aller Identitätsforschung in ethischer Perspektive lässt sich in der Frage zusammenfassen: «Wie kann der Mensch unter der Voraussetzung eines ihm je unverwechselbar eigenen, genetisch bestimmten biopsychischen Potentials im Entfaltungshorizont der jeweiligen seine Lebenschancen ermöglichenden soziokulturellen Dispositionen und Erwartungen zur Übereinstimmung mit sich selbst gelangen?» (Gerfried W. Hunold). Angesichts dieser Problemanzeige beleuchten die Beiträge dieses Bandes die Herausforderung gelebter Identität unter verschiedenen Zugängen. Im ersten Teil stehen Grundlegungsfragen im Vordergrund, die sich teils mit den Konstitutionsbedingungen und Realisationsprozessen der Identität moralischer Subjekte befassen und die teils wissenschaftstheoretisch und methodologisch reflektieren, welche Konsequenzen daraus für das Selbstverständnis theologischer Ethik erwachsen. Im zweiten Teil werden Vergewisserungen über das individuelle Selbst im Spiegel der Lebenswelt und des Lebenslaufes kontextualisiert.
Aus dem Inhalt: Gerhard Droesser/Ralf Lutz/Jochen Sautermeister: Vorwort – Ralf Lutz: Identität und Ausdruck – Jochen Sautermeister: Selbstwahrnehmung und Empathie – Sigrid Müller: «… nur Zwerge auf den Schultern von Riesen» – Elmar Kos: Identität und Autonomie – Thomas Laubach: Aggression und Identität - Eine ethische Reflexion – Gerhard Droesser: Texturen mit Akzent – Andreas Greis: Identitätsbildung als Zielperspektive schulischer Evaluation – Bernd Seidl: Fernsehgeschichten – Alfons Maurer: Versehrte Identität im Kontext einer Ökonomisierung des Sozialen – Stephan Ernst/Thomas Brandecker: Der assistierte Suizid - eine Alternative zur aktiven Sterbehilfe? – Michael Pindl: Zeit der Trauer – Philippe Bordeyne: Die Liturgie und die Bildung moralischer Identitäten – Iris Mandl-Schmidt: In Glaubensstufen zur Identität? – Gerhard Droesser/Ralf Lutz/Jochen Sautermeister: Schlusswort.