Show Less
Restricted access

Darstellung des Begriffs der Arbeit als marxistische Zentralkategorie unter Berücksichtigung der Freudschen Libidotheorie

Series:

Karin Bruhns-Weingartz

Das Menschenbild des jungen Marx wird mit Hilfe der Kategorie Arbeit systematisiert und als grundlegend für die Analyse der Ware und deren Fetischcharakter, wie Marx sie zu Beginn seines Hauptwerkes, des «Kapital», vorstellt, nachgewiesen. Zu diesem Zwecke dient die Freudsche Libidotheorie als Erkenntnisfolie, worauf sich die Doppeldeutigkeit des Marxschen Arbeitsbegriffes abbilden lässt.
Aus dem Inhalt: U.a. Der Einbruch der Sinnlichkeit - Marx oder Freud - Das «Wesen» des Menschen - «missing link» - Drei Bedingungen der Menschwerdung - Genesis des Bewusstseins - Das «Drama» der Menschengattung.