Show Less
Restricted access

Louis Adolphe Bridel – Ein Schweizer Professor an der juristischen Fakultät der Tokyo Imperial University

Die geschichtliche Bedeutung der Yatoi zur späten Meijizeit

Series:

Nana Ozawa

In der Meijizeit kamen ausländische Berater, so genannte Yatoi, nach Japan, um das Land bei der Modernisierung zu unterstützen. Die Yatoi hatten zu Beginn der Meijizeit eine herausragende Bedeutung. Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, ob sie auch nach Vollendung des Staatsaufbaus in Japan, zur späten Meijizeit noch Einfluss hatten. Dies wird am Beispiel des Schweizer Yatoi Professor Louis Adolphe Bridel aufgezeigt. Er war als Jurist am Ende des 19. Jahrhunderts in der Schweiz und Anfang des 20. Jahrhunderts auch in Japan berühmt. In den 13 Jahren seiner Tätigkeit in Japan verband er seine unterrichtende und beratende Tätigkeit mit der Absicht, das schweizerische Zivilgesetzbuch in Japan bekannt zu machen. Die japanische Rechtshistorikerin Nana Ozawa wertete japanische, deutsche und französische Originalschriften aus.
Inhalt: Historischer Hintergrund – Einfluss der Schweiz auf das moderne Japan – Louis Bridel: Biografie, Berufung nach Japan, Aufklärungsbemühungen für das ZGB, Ziele als ausländischer Professor im Fernen Osten, Korrespondenz mit Eugen Huber.