Show Less
Restricted access

Eine Einführung in die Philosophische Anthropologie

Max Scheler, Helmuth Plessner, Arnold Gehlen

Heinz Witteriede

Max Scheler, Helmuth Plessner und Arnold Gehlen gelten als die drei Hauptvertreter der im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts in Deutschland entstandenen modernen Philosophischen Anthropologie. Sie suchten den cartesianischen Dualismus zu überwinden und den ganzen Menschen als Einheit in den Blick zu bringen. Zentral beantwortet werden sollten die Fragen: Was ist der Mensch, und was ist seine Stellung in der Welt? Diese Publikation stellt die Entstehung der Philosophischen Anthropologie zunächst in den Kontext der Entwicklung abendländischer Anthropologie. Die folgenden Einführungen in die Arbeiten der drei Autoren enthalten jeweils eine Kurzvita, Grundpositionen- und Ansatzskizze, Ergebnisdarstellung, Schlußbetrachtung. Helmuth Plessner ist im Umfang herausgehoben. Zur weiteren Einordnung der Philosophischen Anthropologie ist die Anthropologie-Kritik Dietmar Kampers aufgenommen worden. Die Arbeit schließt mit einem Aufriß von Gemeinsamkeiten und Unterschieden Schelers, Plessners und Gehlens.
Aus dem Inhalt: Zur Geschichte der Anthropologie abendländischer Genese – Der Mensch und seine Stellung in der Welt – Max Scheler: ein Ansatz philosophischer Anthropologie phänomenologischer Prägung – Helmuth Plessner: ein Ansatz methodenpluralistischer Prägung – Arnold Gehlen: ein Ansatz empirischer Prägung – Die Anthropologie-Kritik Dietmar Kampers.