Show Less
Restricted access

Präponeme und Präponemkonstrukte im Russischen, Polnischen und Deutschen

Zur Terminologie, Morphologie und Semantik einer Wortbildungseinheit und eines produktiven Kompositionstypus

Series:

Dennis Scheller-Boltz

Unter dem Einfluss der Tendenzen zur Internationalisierung, Demokratisierung und Sprachökonomie entstehen immer mehr lexikalische Einheiten, die als erste unmittelbare Konstituente ein basisunfähiges Konfix (Präponem) aufweisen. In der Slavistik liegen jedoch bislang keine Untersuchungen vor, die es ermöglichen, Präponemen einen geeigneten Platz in der Wortbildung einzuräumen. Und auch in der Germanistik sind noch einige Fragen ungeklärt, obschon hier der Terminus Konfix fest etabliert ist. Ziel der Arbeit ist es daher, Präponeme und mit ihnen gebildete Lexeme einer morphologischen und semantischen Analyse zu unterziehen, um sie von anderen Wortbildungseinheiten abzugrenzen. Dabei werden auch terminologische, lexikografische, translatorische und normative Aspekte beleuchtet.
Aus dem Inhalt: Morphologische, semantische und pragmatische Kriterien von Präponemen und Präponemkonstrukten – Präponemkonstrukte als neuer Kompositionstypus? – Sind Präponemkonstrukte Normverstöße? – Präponeme im ein- und zweisprachigen Wörterbuch – Präponemkonstrukte unter translatorischem Aspekt.