Show Less
Restricted access

François Guizot und die Französische Revolution

Series:

Guizot (1787-1874) schrieb über die Französische Revolution: «Elle est la fille du passé et la mère de l'avenir.» Die in der Verknüpfung von Herkunft und Zukunft formulierte Allgegenwart der Revolution bestimmt das Denken Guizots, seine Konzeption der Geschichte, Gesellschaft, Literatur, die dargestellt, analysiert und in ihrem untrennbaren Zusammenhang untersucht werden. Die «royauté intellectuelle» François Guizots (G. Lefèbvre) entwirft den Weg der Geschichte zur Einheit von Wissen und Leben aus der Erfahrung des Umbruchs der Revolution, die ihm den Durchbruch zur Versöhnung von Einzelnem und Gesellschaft, von Gesellschaft und Staat, von Mensch und Welt bedeutet. Dabei prägen die Ambivalenzen der Revolution die ambivalente Haltung Guizots zur Revolution.
Aus dem Inhalt: I. Guizots Auffassung der Revolution von 1789 (u.a. Revolution und Geschichte - die Öffentlichkeit - der «bon sens» - die «opinion publique») II. Autorität und Kritik - Die Presse, Literatur und Revolution III. Geschichte und Vernunft - Der Typus-Europa und Frankreich.