Show Less
Restricted access

Die Bedeutung der Form für Begriff und Rechtsfolgen des Verwaltungsakts

Series:

Daniel Kresser

Das Werk untersucht die Rechtsfigur des «Verwaltungsakts kraft Form» anhand der hierzu ergangenen Rechtsprechung. Obwohl die gesetzlichen Voraussetzungen nicht erfüllt sind, werden behördliche Maßnahmen aufgrund formeller Aspekte als Verwaltungsakt qualifiziert. Diesem Ergebnis stellt der Autor die Legaldefinition sowie die prozessualen und materiellen Rechtsfolgen des Verwaltungsakts gegenüber. Es folgt eine Untersuchung, ob die Begriffsmerkmale des § 35 VwVfG Raum für eine Berücksichtigung der Form eröffnen. In diesem Zusammenhang analysiert der Autor die Berechtigung des Verwaltungsakts kraft Form aufgrund des Rechtsschutzgedankens, des Vertrauensschutzes und der Handlungsformenlehre.
Aus dem Inhalt: Rechtsprechung und Meinungsspektrum zum Formellen Verwaltungsakt – Problemfelder des Formellen Verwaltungsakts: Klageart, Rechtsweg, Rechtswidrigkeit, Umdeutung – Vergleich des rechtlichen Regimes des Verwaltungsakts mit dem Rechtsregime anderer Verwaltungsmaßnahmen – Untersuchung des Verwaltungsaktbegriffs im Lichte des Formellen Verwaltungsakts – Rechtsschutz.