Show Less
Restricted access

Das Reichsgericht zur Frage des richterlichen Prüfungsrechts (1919-1933)

Series:

Alexandra Hornauer

Die Arbeit untersucht die Entwicklung des richterlichen Prüfungsrechts während der Weimarer Republik (1919-1933). Sie konzentriert sich hierbei auf die Rechtsprechung der Hauptträger der Staatsgerichtsbarkeit in der Weimarer Republik. Die Basis für die Untersuchung bilden somit die auf diesem Gebiet ergangenen 136 Entscheidungen der Zivilsenate des Reichsgerichts sowie die 63 Entscheidungen des Staatsgerichtshofs für das Deutsche Reich. Daran anschließend werden die Österreichischen Lösungsansätze vergleichend in die Untersuchung miteinbezogen.

«Mit ihren Untersuchungen hat die Verfasserin [...] einen wesentlichen Beitrag zur Aufhellung des praktischen Stellenwerts der Normprüfung in der Weimarer Zeit geleistet.»
(Christian Neschwara, Journal der Juristischen Zeitgeschichte 3/2017)