Show Less
Restricted access

Literarische Produktion als egozentrische Variation des Problems von Identitätsfindung und -stabilisierung: Ursprung, Grundlagen und Konsequenzen bei Thomas Mann

Analyse des novellistischen Frühwerks mit Perspektive auf das Gesamtwerk

Series:

Susanne Otto

Die Arbeit erforscht dichterisches Werk und politisches Verhalten Th. Manns auf der Folie einer Theorie literarischer Produktion. Die Wechselbeziehung von problematisch werdendem Alltag, literarisch-fiktiver Suche nach Problemlösung und deren Transfer ins lebenspraktische Handeln des sich professionalisierenden Autors wird aufgezeigt und dabei die Funktion der Schreibhandlungen kritisch reflektiert. Der Schwerpunkt der Untersuchung liegt auf dem stark egozentrisch gebundenen novellistischen Frühwerk Th. Manns; das Spätwerk ist mit Blick auf Problemexpansion und Wendung zum Soziozentrismus in die Analyse einbezogen.
Aus dem Inhalt: Thomas Manns Sozialisationsprofil - Literarisches Erstlingswerk als interpretative Aufarbeitung der bisherigen Lebensgeschichte und Selbsterforschung - Literarische Professionalisierung und gesellschaftliche Integration.