Show Less
Restricted access

Fremdlinge im eigenen Haus

Clemens Brentano als Vorbild für Adrian Leverkühn und Clemens der Ire in den Romanen "Doktor Faustus</I> und "Der Erwählte</I> von Thomas Mann

Series:

Reinhard Mayer

Die Radikalität von Thomas Manns Montage-Verfahren erreicht seinen Höhepunkt in der Reflektiertheit des fiktiven Erzählers Serenus Zeitblom. Diese Studie macht es sich zum Ziel, die Aufmerksamkeit auf eine Quelle des Romans zu lenken, der man bisher nicht nachgegangen ist. Sie untersucht, wie das im Roman als «kongeniale Berührung» bezeichnete Verhältnis des Komponisten Adrian Leverkühn zu dem Werk Clemens Brentanos im Faustus-Roman dargestellt wird und zeigt das Ausmaß seiner leitmotivischen Behandlung. Diese Reflexivität des Erzählens zeigt auch die Modernität von Thomas Manns parodistischem Gebrauch des Zitats und beleuchtet erneut die Frage: «Adrian Leverkühn: Representant o. Antipode?»