Show Less
Restricted access

Strafwürdigkeit der Selbstverletzung- Der Drogenkonsum im deutschen und brasilianischen Recht

Der Drogenkonsum im deutschen und brasilianischen Recht

Series:

Peter Hobbing

Selbstverletzungen sind bislang nicht als strafwürdig empfunden worden. Erst die modernen Betäubungsmittelgesetzgebungen haben mit dieser Tradition gebrochen. Die Arbeit untersucht das strafrechtliche Konsumverbot als Ausdruck einer verfassungsrechtlich bedenklichen «Sozialpflichtigkeit der Gesundheit». Sie bemüht sich um eine differenzierte Darstellung der Sozialschädlichkeit illegaler Drogen und der Effektivität strafrechtlicher Sanktionen gegenüber dem Konsumenten.
Die Strafwürdigkeitsfrage wird anhand von Deutschland und Brasilien als Ländern mit sehr unterschiedlichen Drogenproblemen - hier Heroinwelle, dort kultisch-traditionell gebundener Konsum weicher Drogen - verdeutlicht.
Aus dem Inhalt: Die Selbstverletzung im sozialen Rechtsstaat - Sozialschädlichkeit des Drogenkonsums - Drogenprohibition und Gleichheitssatz - Bagatellösungen und «Therapie statt Strafe» im deutschen BtMG 1982 - Traditionelle Freiräume und Rechtsprechungspraxis in Brasilien.