Show Less
Restricted access

Studien zur Konstituierung einer rezeptionsanalytisch fundierten Literaturdidaktik

Series:

Reinhardt Pfleger

Aus der Geschichte einer Negierung und Entdeckung des «Lesers» in der Literaturdidaktik wird Desiderat und Funktion unterrichtsrelevanter Rezeptionsforschung ermittelt. Nach einer Sondierung von deren praktischen Möglichkeiten und Grenzen entwickelt die Arbeit in der Diskussion verschiedener literaturtheoretischer Ansätze einen differenzierten Leerstellenbegriff und auf dieser Grundlage eine Methode der Rezeptionsanalyse für Unterricht und Lehrerbildung. An einer Fallstudie (Rezeption von S. Lenz: «Der Gleichgültige» in Sekundarstufe I) führt sie in die Probleme der Textanalyse, Erhebung, Auswertung und didaktisch-methodischen Umsetzung ein.
Aus dem Inhalt: Berücksichtigung des Leserhorizontes in der Literaturdidaktik seit 1830 - Phasen des Leseaktes - Rezipiententypen - Diagnostik und didaktische Relevanz - Möglichkeiten eines leserreflexiven Unterrichts.