Show Less
Restricted access

Neuere deutsche Metrik

Series:

Leif Ludwig Albertsen

Dieser Band ist eine unkonventionelle Einführung in ein Gebiet, das bisher durch viele Mythen bestimmt wurde: vom ahnungsvollen Finger- spitzengefühl, von düster fallenden Trochäen, schwebenden Betonungen usw. Der Autor weist nüchtern nach, welch schwankende Basis unsere me- trische Terminologie ausmacht, und bespricht die tatsächlichen metri- schen Interpretationsmöglichkeiten und vor allem deren Grenzen, indem er das Material nach den metrisch unter sich nur bedingt verwandten Traditionen aufteilt, von denen aus es sich versteht. Der Formwille früherer und heutiger freier Rhythmen wird hier zum erstenmal in dieser Ausführlichkeit und in seiner Auseinandersetzung mit anderen metrischen Traditionen dargestellt. Ein gründlicher alphabetischer Index und ein «Floraschlüssel» zur Bestimmung eines jeweiligen metrischen Textes ergänzen den Band.