Show Less
Restricted access

Implizites Bild- und Wortgedächtnis bei älteren Gesunden, Depressiven und depressiven Frühdementen

Series:

Eva Bachmann-Takkunen

In diesem Buch werden implizite und explizite Gedächtnisleistungen bei älteren Gesunden sowie hospitalisierten Depressiven und depressiven Dementen im Frühstadium bei Bild- und Wortmaterial miteinander verglichen. Versuchsplan, Durchführung und Resultate der Untersuchung werden umfassend dargestellt. Die experimentelle Studie zeigt, dass Primingeffekte 'diagnose-unabhängig' nachweisbar sind. Demente Menschen können, unabhängig von der Ursache ihrer Störung, vieles unbewusst speichern und ihrem Leben daraus Nutzen ziehen, obwohl sie es gar nicht bewusst wissen. Das Zentrum oder der Geist ist eine verborgene Werkstatt des Lebens, und der Kontakt zwischen der sichtbaren Peripherie und dem unsichtbaren Zentrum bricht selten völlig ab. Das beobachtbare Verhalten sollte nicht alleine ausschlaggebend für eine Beurteilung der kognitiven Defizite sein. Es ist davon auszugehen, dass der Mensch mehr weiss, als er augenblicklich in der Lage ist zu sagen.