Show Less
Restricted access

Präferenzen sozialwissenschaftlicher Militärforschung in der Bundesrepublik Deutschland

Ein inhaltsanalytisches Modell zur Forschungsplanung

Series:

Fritz F. Zelinka

Auch für die sozialwissenschaftliche Militärforschung gilt, dass sie ihre Aktivitäten an der Verfügbarkeit knapper Mittel orientieren muss. Dieser Orientierung liegen aber weitgehend willkürliche Masstäbe zugrunde, die sich sowohl Planungserfordernissen als auch nachvollziehbarer Präferenzen- und Prioritätensetzung widersetzen. Welche Methoden und Verfahren die heutige Sozialwissenschaft bereitstellt, um diesem Dilemma zu entgehen, wird am Beispiel sozialwissenschaftlicher Militärforschung gezeigt. Die Integration von Befragung, Dokumentenanalyse und soziographischen Methoden gewährleistet Prozesse der objektiven Entscheidungsfindung.
Aus dem Inhalt: Sozialwissenschaftliche Militärfoschung: Begriff, Reichweite, Ressourcenverwalter und Nutzer, Objektebenen und Dimensionen sozialwissenschaftlicher Militärforschung, Kontingenzen zwischen und Präferenzen von gesellschaftlichen Gruppierungen im Bereich sozialwissenschaftlicher Militärforschung.