Show Less
Restricted access

Gespräch mit dem Kaiser und andere Geschichten

Auserlesene Stücke aus den «Erbaulichen und seltsamen Briefen» der Jesuitenmissionare aus dem Reich der Mitte

Series:

Jean-Pierre Voiret

Die Inkulturation und die interkulturelle Vermittlungstätigkeit der Jesuitenmissionare im 17. und 18. Jahrhundert gehören zu den faszinierendsten geistigen Abenteuern der Menschheit. Die Jesuitenbriefe aus China wurden im 18. Jahrhundert zur Lieblingslektüre Europas und zu einem der Auslöser der Chinoiseriemode einerseits, sowie der Aufklärung andererseits. Von diesen Jesuiten erhielten Leibniz, Voltaire, Montesquieu, d'Alembert und andere ihr Wissen über China.
Die vorliegende Auswahl von Briefen aus dem Reich der Mitte soll Einblick geben in die jesuitische «Wiederentdeckung» Chinas 300 Jahre nach Marco Polo, aber auch Material liefern für die Forschung (Zusammenfassungen aller Briefe aus China, Glossare, Stichwortkatalog, Biographien, usw.). Mit 16 Reproduktionen von Kupferstichen und einer Karte.
Aus dem Inhalt: Kommt die chinesische Zivilisation aus Ägypten? - Auf der kaiserlichen Jagd macht Pater Parennin Eis neben dem Feuer - Gärten und Palastanlagen des Kaisers - Pater Benoît unterhält sich mit dem Kaiser - Die Juden von Kaifeng - Schwierigkeiten der Mission - Über ausgesetzte Kinder - Jesuiten kartographieren das wilde Taiwan usw.