Show Less
Restricted access

Symbolik des menschlichen Leibes

Series:

Gesellschaft für Symbolforschung

Das Thema Leib hat derzeit Konjunktur. Es geht hier aber weniger um den Leib als verräterischen Ort der Begegnung von Individuum und Gesellschaft, auch nicht um den Leib als unbewusstes Ausdrucksmittel oder Medium der Selbsterfahrung. Sondern im Zentrum steht der Leib als Ausdrucksmittel, mit dem schwer Fassbares modelliert, ja anhand dessen es überhaupt erkannt werden kann: die Wirklichkeit, die Struktur des Universums, soziale Verhältnisse, unbewusste Seelenschichten, Phasen der Persönlichkeit, Verbundenheit mit numinosen Mächten u.a.m.
Annemarie Etter: Der Körper als Sinnbild und Abbild des Universums in der religiösen Literatur Indiens - Peter Kaplony: Die Symbolik des Leibes und der Glieder im Alten Ägypten - Helmut Brinker: The Concept of the Human Body in Chinese Art - Nold Egenter: Semantic architecture and the symbolic representation of the human body - Beat Näf: Der Körper in der Traumdeutung des Imperium Romanum - Hildegard Elisabeth Keller:Von handfestem Geist und durchsichtigem Fleisch - Eva Tobler: Der Leib als Spielfeld germanisch-volkstümlicher und christlicher Wertvorstellungen im «Wolfdietrich D» - Pia Holenstein Weidmann: Riesen - Eine Körperchiffre in der Frühen Neuzeit - Katalin Horn: Die Identität des Helden und der Heldin: Leib, Kleid und Tierhaut im Volksmärchen - Gerhard Wolf: Gesicht Christi und Gorgonenhaupt - Ursula Pellaton: Zur Symbolik des Leibes im künstlerischen Tanz in Europa - Dora Horvath: Körper und Kleidung der Frau in deutschen Frauenzeitschriften der Nachkriegszeit - Bernhard Zimmermann: Der menschliche Körper in der antiken Komödie - Thomas Honegger: Shakespeares Gebrauch der Leibessymbolik in den Roman Plays - Ulrich Stadler: Der Leib als lehrreichste Schrift und als Tempel - Yahya Elsaghe: Nil praeter Nasum? Zur Symbolik des Leibs in Goethes «Die gefährliche Wette» - Beatrix Peyer: Die Rolle von Körper und Körperlichkeit bei Franz Kafka - Urs M. Lütolf: Krebs als Symbol der Zerstörung - Schicksal oder Schuld? - Hermann Levin Goldschmidt: Ganzheit - noch im Tod.