Show Less
Restricted access

Imaginationssysteme

Erkenntnistheoretische, anthropologische und mentalitätshistorische Aspekte der Metaphorologie Hans Blumenbergs

Series:

Jürg Haefliger

Jürg Haefligers systematische Untersuchung erschliesst die Metaphorologie Hans Blumenbergs, indem diese mit den kognitiven Metapherntheorien verglichen wird. Demnach werden Metaphern primär als Leistungen der Kognition verstanden. In ihnen werden vorbegriffliche Vorstellungen auf der mentalen Ebene aufeinander bezogen und für die Erklärung der Zusammenhänge zwischen verschiedenen Erfahrungsbereichen fruchtbar gemacht. Metaphern gelten als omnipräsente Elemente der Sprache und somit der kommunikativen Handlungsleitung und Weltorientierung. Von diesem kognitiv-kommunikativen Status der Metaphorologie Blumenbergs ausgehend werden die Konsequenzen für dessen Erkenntnistheorie, Anthropologie und Geschichtsphilosophie analysiert.
Aus dem Inhalt: Kognitive Metapherntheorien - Metapher und Erkenntnis - Phänomenologische Aspekte - Metaphorologie als Anti-Logik - Anthropologischer Anspruch - Primat der Phantasie - Metapher und Geschichtsphilosophie - Metapher und Mentalitätengeschichte.