Show Less
Restricted access

Zwischen Louisiana und Solothurn

Zum Werk des Österreich-Amerikaners Charles Sealsfield

Series:

Joseph P. Strelka

Charles Sealsfield war ein grosser Österreicher und ein begeisterter Amerikaner. Er war ein Mann der Freiheit und der Demokratie und ein faszinierender Erzähler. Der Versuch, dem Werk eines bedeutenden deutschsprachigen Autors, der in der heutigen Tschechischen Republik geboren und später zum überzeugten Amerikaner wurde, jedoch fast die Hälfte seines Lebens in der Schweiz verbrachte, wo er auch verstarb, adäquates Verständnis und kritische Gerechtigkeit widerfahren zu lassen, war das Anliegen eines Symposiums vom November 1992 an der State University of New York at Albany. Die Beiträge sind in diesem Band versammelt.
Aus dem Inhalt: Franz Schüppen: Von der Freiheit eines echten Amerikaners - Antonín Mestan: Charles Sealsfield und die Slawen - Rolf Max Kully: Charles Sealsfield und Solothurn. Fussnoten zu Edward Castle - Kurt Krolop: Charles Sealsfields Poetik des Romans - Gerhard Friesen: Karl J.R. Arndt in Memoriam. Essays in memory of the editor of Charles Sealsfield's works - Wynfrid Kriegleder: Zwischen Goethe und Balzac: Charles Sealsfields «Morton oder die grosse Tour» - Gerwin Marahrens: Über Charles Sealsfields Roman «Neue Land- und Seebilder: Die deutsch-amerikanischen Wahlverwandtschaften» - Alexander Ritter: Agrardemokratische Botschaft und die gemiedene Stadt: Charles Sealsfields erzählerische Konsequenzen in seinem Roman «Das Kajütenbuch» - Joseph P. Strelka: Österreichische Perspektiven Amerikas. Charles Sealsfields «Prärie am Jacinto» - Klaus Weissenberger: Handlung, Bildlichkeit und Sprachrhythmus in «Süden und Norden» - ein Kaleidoskop des Magischen - Literaturhinweise zusammengestellt von Alexander Ritter.