Show Less
Restricted access

Text im Kontext

Anleitung zur Lektüre deutscher Texte der frühen Neuzeit

Series:

Alexander Schwarz and Laure Abplanalp

Die frühe Neuzeit boomt. In der Germanistik hat sich das Frühneuhochdeutsche ebenso als sprachgeschichtliche Epoche durchgesetzt, der Einführungen, Grammatiken, Wörterbücher und Anthologien gewidmet sind, wie die mittlere deutsche Literatur als literaturgeschichtliche Epoche mit gelehrten Vereinigungen, Zeitschriften und Sammelbänden wie dem vorliegenden. Seine These lautet, dass die Beziehungen zwischen Text und Kontext für eine Zeit besonders aussagekräftig sind, in der ein Text sich erstmals sein Publikum suchen und gewinnen musste, in der erstmals eine Marktanalyse in ihn eingeflossen sein musste, wollte er auf dem Markt bestehen.
Aus dem Inhalt: Laure Abplanalp: Die schöne Magelonne im Kontext der Übersetzungstheorie - Galina Bajewa: Über einige sprachritualistische Formeln in den frühneuhochdeutschen Dialogen - Claudia Brinker-von der Heyde: Der Frauenpreis des Agrippa von Nettesheim: Persönliche Strategie, politische Invektive, rhetorisches Spiel? - Albrecht Classen: Frauen in den Volksbüchern des 15. Jahrhunderts. Beispiele für einen sozialhistorischen Paradigmawechsel - Peter Frei: Das Zufallen der Türen, der Zufall: Raumdarstellung in Jörg Wickrams Goldfaden - Hannes Kästner: Typen der Verständigung im Roman der frühen Neuzeit: Kommunikative Beziehungen und Informationstransport in Jörg Wickrams Goldfaden - Andreas Keller: Unverhoffte Perspektiven auf bekannte historische Ereignisse aufgrund der systematischen Rückübersetzung inventorischer Techniken: der unbekannte Roman Surbosia Michael Kongehls (1676) - Hildegard Elisabeth Keller: Die minnende Seele in des Teufels Netz. Geschlechterpolemik kontrafaziert - Hans-Jörg Lieder: Nikodemus Frischlins Komödie Fraw Wendelgard und der Beginn des deutschsprachigen historischen Dramas - Brigitta Lizinski: Die Umsetzung von Sebastian Brants Flugblatt Von dem Fuchshatz in eine französische Moralsatire - Andreas Lötscher: Satzbau und narrative Mikrostrukturen in Prosaromanen des 15. und 16. Jhs. - Jörg Meier: Briefwechsel in der frühen Neuzeit. Städtische Korrespondenzen des 16. Jahrhunderts - Stephanie B. Pafenberg: Subjektivität und Skepsis in deutschen Schriften der frühen Neuzeit: Privatchronik und Autobiographie - Ilpo Tapani Piirainen: Deutsche Fachprosa des 14.-17. Jahrhunderts in Schlesien und in der Slowakei - Hans-Gert Roloff: Zur Spannung von 'Text' und 'Kontext' in der Mittleren Deutschen Literatur - André Schnyder: Liedeinheit durch Gattungskombination und -transformation. Zu Oswalds Lied Wach menschlich tier (Kl 2) - Alexander Schwarz: Listig in die Neuzeit - Benedikt Sommer: Funktion und Realisation. Zu Hermann Witekind und seinem Christlich Bedencken von Zauberey - Oliver Tache: Die Satzklammer in Martin Luthers Nebensätzen - Volkhard Wels: Versuch einer dialektischen Analyse von Burkhard Waldis Parabel vom verlorenen Sohn (1527) - René Wetzel: Man sölts all zu ritter schlagen¿ Die Freiburger Reimchronik des Hans Lenz zum Schwabenkrieg (1499). Deutung und Verklärung von Zeitgeschichte und Gesellschaft durch Literatur - Gerhild Scholz Williams: Bis daß der Tod... Verträge mit dem Teufel in Volksbuch und Hexentraktat.