Show Less
Restricted access

«Ich habe niemals eine Zeile geschrieben, wenn sie mir fern war»

Das Leben der Constanze Storm und vergleichende Studien zum Werk Theodor Storms

Series:

Ingrid Arnold-Schuster

Theodor Storm betonte, wie wichtig die Nähe seiner Frau Constanze für sein künstlerisches Schaffen war. Was aber wissen wir über Constanze? Wie sah ihr Leben als Frau des Kreisrichters und Dichters Storm aus? Teilte sie seine Interessen, nahm sie Einfluß? War sie glücklich oder litt sie in der Ehe? Die hier vorgelegte Biographie zeichnet den Lebensweg Constanzes nach, wirft aber auch auf das - von Storm gern poetisch verklärte - Alltags- und Privatleben ihres Mannes ein neues Licht.
Die Untersuchungen zum Werk Storms betreffen einerseits seine Technik des literarischen Zitats, der Adaption und der Abgrenzung; andererseits wird gezeigt, daß auch eigene Werke Storms - Lyrik und Prosa - Gegenstand von Adaptionen und Gegendarstellungen geworden sind. Eine Studie zu Storms Einstellung zu Lesepublikum und Publikumsgeschmack beschließt den Band.
Aus dem Inhalt: Biographie der Constanze Storm - Ausgewählte Novellen und Gedichte Storms im Vergleich mit Werken von Kleist, E.T.A. Hoffmann, Eichendorff, Sealsfield, Stifter, Prutz, Fontane, Brecht - Storms Urteile in Sachen Publikumsgeschmack.