Show Less
Restricted access

Reisen, Entdecken, Utopien

Untersuchungen zum Alteritätsdiskurs im Kontext von Kolonialismus und Kulturkritik

Series:

Anil Bhatti and Horst Turk

In den Beiträgen dieses Bandes wird aus verschiedenen Perspektiven und mit unterschiedlicher Akzentuierung eine historische Kontextualisierung des Alteritätsdiskurses versucht. Dabei wird der Bezug zur Utopie und das komplexe Verhältnis zwischen Weltentdeckung, Kolonialismus und Kulturkritik herausgearbeitet. Das Spektrum der untersuchten Texte und Autoren reicht von mittelalterlichen Reiseberichten, Utopiemodellen des 16. Jahrhunderts und Laubes Algerienreise, über Werke Kafkas, Döblins und Marinettis bis hin zu Robert Müller, Rolf Dieter Brinkmann und Hubert Fichte.
Aus dem Inhalt: Anne Simon: Wo Einhörner wandern: Die Wahrnehmung der Fremde in Reiseberichten über das Heilige Land und Südamerika - Claudia Brinker-von der Heyde: Neue Weltordnungen im Zeichen des Antichrist. Radikale Reformer entwerfen die ideale Gesellschaft - Mounir Fendri: Emanzipation - Zivilisation - Kolonisation. Die Eroberung Algeriens im Urteil der Vormärz-Intelligenz am Beispiel Heinrich Laubes - Thomas Wägenbaur: Kafkas literarische Rassismusanalyse - Giovanni Scimonello: Zur Theorie und Praxis der Utopien im technischen Zeitalter. Alfred Döblins «Berge, Meere und Giganten» (1924) und F. T. Marinettis «Mafarka il futurista» (1910) - Christian Begemann: Tropische Welten. Anthropologie, Epistemologie, Sprach- und Dichtungstheorie in Robert Müllers «Tropen» - Rekha Kamath: Grenzerweiterungen in Hubert Fichtes Roman «Explosion» - Timm Menke: Die italienische Reise als Schwanengesang auf die alte Welt. Hans Henny Jahnn und Arno Schmidt in Rolf Dieter Brinkmanns «Rom, Blicke» - Susanne Feldmann: Erfahrungserweiterung und Symbolmanipulation in der Aktionskunst.