Show Less
Restricted access

«Self-Government in Due Course»

Die britischen Dekolonisationskonzepte und ihre Umsetzung in Malaya 1900-1960

Series:

Martin Hak

Diese Untersuchung befasst sich mit der Entlassung der britischen Kolonialbesitzungen in die Unabhängigkeit. Ausgehend vom ökonomischen und politischen Umfeld wird der Weg der Siedlerkolonien und der Kolonien mit vorwiegend indigener Bevölkerung vom Kolonialstatus zur Eigenstaatlichkeit geschildert. Dabei wird einerseits den Fragen nachgegangen, welche Vorstellungen man in London über die Zukunft der Kolonien hatte, welche Ziele verfolgt wurden und welche Dekolonisationsmodelle daraus resultierten. Andererseits wird untersucht, inwiefern die Siedlerkolonien als Vorbild für die übrigen Kolonien dienten. Am Beispiel Malaya wird exemplarisch dargestellt, inwieweit die Umsetzung der Dekolonisationsmodelle in der Praxis möglich war, und inwieweit regionalspezifische Faktoren die Entwicklung mitbestimmten. Aufschlussreich ist jeweils die Frage nach Londons ökonomischen und sicherheitspolitischen Interessen in Malaya und der gesamten südostasiatischen Region.
Aus dem Inhalt: In welchem politischen und ökonomischen Umfeld spielt sich die Diskussion über die Zukunft der Kolonien ab? - Wie stellt man sich in London diese Zukunft vor? - Welche Ziele werden gesetzt? - Umsetzung der Pläne in Malaya.