Show Less
Restricted access

Wettbewerb und Kultur

Eine Betrachtung aus wettbewerbsrechtlicher Sicht unter besonderer Berücksichtigung der Kulturförderung, des Buch- und Kinofilmmarktes in der Schweiz und der Europäischen Union

Series:

Pierre Rieder

Diese Arbeit befasst sich mit dem Verhältnis zwischen Wettbewerb und Kultur in der Schweiz und in der Europäischen Union. Während die Wettbewerbsregeln im Interesse eines effizienten Wirtschaftssystems primär offene und freie Märkte bezwecken, verfolgt die Kulturpolitik insbesondere qualitative Ziele wie die Förderung einer kulturellen Vielfalt. Daraus resultiert ein potentieller Interessenkonflikt, welcher das zentrale Thema der vorliegenden Arbeit bildet. In einem ersten Schritt werden die rechtlichen Rahmenbedingungen für den Wettbewerb und die Kultur sowie deren Funktionen aufgezeigt. Anschliessend erfolgt ein Überblick über die Anwendung der Wettbewerbsregeln auf Kulturgüter in der Theorie und in der Praxis. Im Vordergrund stehen dabei die Kulturförderung, die Preisbindung bei Büchern und der Schutz der einheimischen bzw. europäischen Kinofilmproduktion. In den Schlussfolgerungen legt der Autor dar, inwieweit kulturpolitische Anliegen auch im Rahmen des Wettbewerbsrechts berücksichtigt werden können und sollen.