Show Less
Restricted access

Diplomatische Gesandtschaften zwischen Ost- und Westkaisern 756-1002

Series:

Daniel Nerlich

Diplomatische Begegnungen zwischen Byzantinern und Karolingern beziehungsweise Ottonen waren trotz der oft bemühten Finalität der Abkehr häufig und intensiv. Grundlage dafür bildete die flexible Ausgestaltung traditioneller Souveränitätskonzepte. An der Technik der Diplomatie im engeren Sinn - der Entwicklung zentraler Missionsorganisationen, der personellen Zusammensetzung weltlicher und geistlicher Gesandtschaften, der Instruktions- und Immunitätspraxis sowie an Aspekten der Vertragsschliessung und des Hofzeremoniells - wird die Bandbreite politisch-diplomatischer Kulturkontakte zwischen Ost- und Westkaisern dargestellt.
Aus dem Inhalt: Ideelle Konzepte und diplomatische Grundlagen aussenpolitischer Kontakte zwischen byzantinischen und karolingischen beziehungsweise ottonischen Kaisern - Missionsorganisation - Gesandtschaftspersonal - Zeremoniell - Vertragsschliessungstechnik.