Show Less
Restricted access

Seelsorge und Suizid

Seelsorge mit Hinterbliebenen, die von einem Suizid betroffen wurden

Series:

E.& M. Aebischer-Crettol

Die vorliegende Arbeit geht den Fragen nach, welche Hilfe eine seelsorgliche Begleitung Menschen bieten könnte, die durch den Suizid eines Nächsten schwer erschüttert wurden. Welche Vorstellungen über Ursachen und Auslöser von Suiziden existieren? Können «Erklärungsmodelle» hilfreich sein? Warum ist ein Tod durch Suizid mit einem grösseren Tabu behaftet als ein plötzlicher Tod durch Krankheit oder Unfall? Wie ging und geht «die Kirche» mit Suizid, Suizidenten und Hinterbliebenen um? Was «sagt» die Bibel? Wie gehen Behörden und Amtspersonen mit den Verstorbenen und den Hinterbliebenen um? Wie kann man Trauer verarbeiten, wie kann man trösten? Neben dem Versuch, auf diese Fragen Antworten zu finden, bietet dieses Buch einen Einblick in Schicksale von Menschen, die den Tod als endgültige Lösung ihrer Probleme wählten. Als nicht zu unterschätzendes Anliegen geht es dem Autor darum, durch eine möglichst genaue Kenntnis der Ursachen künftige Suizide zu vermeiden: «Nachsorge ist Vorsorge.»
Aus dem Inhalt: «Tötungsverbot» und Wirkungsgeschichte - Suizide in der Bibel - Ursachensuche und Erklärungsmodelle - Umgang mit den Toten - Trauerverarbeitung - Trost und Trösten als pastorale Aufgabe - Seelsorge und Suizid - Begegnung mit Hinterbliebenen - Dazu wurden über 100 Personen interviewt, wovon 43 Zeugnisse in diesem Buch speziell wiedergegeben werden.