Show Less
Restricted access

Reiz und Fremde jüdischer Kultur

150 Jahre jüdische Gemeinden im Kanton Bern

Series:

Georg Eisner and Rupert Moser

1998 feierten die jüdischen Gemeinden Bern und Biel ihr 150-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass organisierte das Collegium generale der Universität Bern eine Vortragsreihe, die hier nun in gedruckter Form vorgelegt wird, in der unabhängig von Tagesaktualitäten in breitem Bogen und in interdisziplinärer Zusammenschau Zusammenhänge innerer Aspekte jüdischer Kultur und jüdischen Lebens einerseits und Themenbereiche aus der Interaktion mit ihrer Umwelt andererseits behandelt wurden – letztere mehrfach in Bezug zu den weniger bekannten Verhältnissen im Kanton Bern.
Aus dem Inhalt: Georg Eisner: Einleitung – Wolfgang Benz: Der Mythos vom mächtigen und reichen Juden – Ernst-Axel Knauf Belleri: Hebräisch - Sprache der Bibel – Michael Graetz: Renaissance jüdischer Kultur im 20. Jahrhundert – Tovia Ben-Chorin: Das Wesen des Menschen ausgedrückt durch die jüdischen Festtage – Marcel Lang: Musikkultur der Synagoge – Irmgard Wirtz Merki: «Wenn der liebe Gott nach Lemberg käme, er ginge zu Fuss»: Jüdische Literatur aus Galizien – Armin Hermann: Antisemitische Vorurteile gegen Einstein – Urs Boschung: Zwischen Öffnung und Abwehr: Hundert Jahre Berufungs- und Beförderungspraxis an der medizinischen Fakultät der Universität Bern – Franziska Rogger: Jüdisches Universitätsleben in Bern: Zwischen Sozialismus und Zionismus, Antisemitismus und Nationalsozialismus – Erwin Marti: Der Berner Prozess um die «Protokolle der Weisen von Zion».