Show Less
Restricted access

Mundus vetus - mundus novus

Festschrift für Johannes Kramer zum 65. Geburtstag

Lidia Becker, Christine Felbeck and Aline Willems

Mit dem Band Mundus vetus – mundus novus wird eine Festschrift zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Johannes Kramer vorgelegt. Darin versammeln die Herausgeberinnen Lidia Becker, Christine Felbeck und Aline Willems Beiträge zu Ehren des Jubilars, die seinem unmittelbaren Lehr- und Forschungsumfeld entstammen: Die 17 Festgaben Trierer Kollegen und Freunde aus Klassischer Philologie und Romanistik erstrecken sich von literatur- und sprachwissenschaftlichen bis hin zu kulturwissenschaftlichen Betrachtungen der antiken Welt über das Mittelalter bis zur Gegenwart. Die literaturwissenschaftlichen Beiträge behandeln in chronologischer Ordnung das Schaffen der Schriftsteller Servius, Prudentius, Albertus Magnus, Dante, Pedro Joaquim António Correia Garçào, Balzac und Michel Houellebecq. Die sprachwissenschaftlichen Beiträge reichen vom Gebrauch des Partizips in der späten Latinität, dem Funktionswandel des Lateinischen in der Reiseliteratur, etymologischen und onomasiologischen Kommentaren über das Sprachdenken Dantes und ein Sprachlehrbuch von Comenius bis hin zur spanischen Sprache in Spanisch-Guinea und zum kulinarischen
Vokabular in Elsass-Reiseführern und dessen diatopisch-etymologischer Verortung. Zwei kulturwissenschaftlich ausgerichtete Beiträge widmen sich einer philologischen Interpretation einer im Saarland gefundenen Inschrift einer Gewandschließe sowie dem Einsatz des Filmes Neuilly sa mère im Französischunterricht. Mit ihrer Bandbreite beleuchten die Texte nicht zuletzt auch die außergewöhnlich disziplinübergreifende Strahlkraft des Philologen Johannes Kramer.