Show Less
Restricted access

Biowäscher- /Biofiltersysteme zur Kontrolle des lufthygienischen Status von Kompostierungsanlagen

Torsten Herold

Die Sammlung, Verarbeitung und Verwertung biologischer Abfälle und Wertstoffe nahm in den letzten Jahren immer mehr zu. Dabei stellen insbesondere die Entstehung und die Verbreitung von Bioaerosolen, die aus der Sammlung und Behandlung organischer Abfälle resultieren, ein bisher noch nicht ausreichend geklärtes lufthygienisches Problem dar. Besonders Kompostierungsanlagen emittieren durch die prozessspezifischen Besonderheiten in erhöhtem Masse Gerüche wie Mikroorganismen, Endotoxine und Microbial Volatile Organic Compounds (MVOC).
Biowäscher und Biofilter sind für die Reduzierung von Gerüchen und MVOC nach dem Stand der Technik anerkannte technische Anlageteile, die prinzipiell geeignet sind, auch partikuläre Substanzen zurückzuhalten. Die Frage nach der Emissionsminderung von aerosolierten Mikroorganismen in solchen Anlagen und dem Einfluss verfahrenstechnischer Faktoren blieb bislang zumeist unbeantwortet.
Die vorliegenden Untersuchungen charakterisieren an Biowäschern und Biofiltern verschiedener Grössenordnungen und Bauart die Einflussfaktoren auf Transport, Rückhaltungs- und Freisetzungsprozesse von Bioaerosolen und weiteren luftyhgienischen Parametern wie Geruch und MVOC-Konzentration am Beispiel der Reinigung von Abluft aus Kompostierungsvorgängen.